Die 1925 erbaute Toranlage mit den zwei kleinen, baulich identischen Torhäusern gehört zum Gesamtdenkmal „Friedhof Repelen“. Repelen ist ein Ortsteil des Stadtteiles Rheinkamp und liegt im nordwestlichen Bereich von Moers. Die hufeisenförmige Friedhofanlage wurde bereits 1910/11 etwas außerhalb der Ortschaft Repelen errichtet. Die Torhäuser wurden etwas später am damaligen östlichen Haupteingang zum Friedhof hinzugefügt als Leichenhallen genutzt. In der 2. Hälfte des 20. Jhd. ist der Friedhof erweitert worden und wird nun von einem neuen westlichen Haupteingang erschlossen. Die Toranlage wird heute von den Mitarbeitern des Friedhofs genutzt, die beiden Gebäude enthalten Umkleide-, Sanitär- und Aufenthaltsräume. Im nördlichen Torhaus befindet sich auch ein öffentliches WC für die Friedhofsbesucher. Am südlichen Torhaus wurde nachträglich ein kleiner Anbau zur Unterbringung von Materialien und Geräten angefügt.

Anlass zur notwendigen Sanierung waren im Wesentlichen die umfangreichen Putzschäden an den Fassaden der Torhäuser und Mauern verbunden mit zahlreichen starken Rissbildungen an den Mauern. Als Ursachen für die Risse werden nach derzeitigem Kenntnisstand Bergbauschäden (Setzungen, Senkungen, Beben) die vergangenen Jahre angenommen. Der Friedhofsbereich liegt im „Senkungsgebiet Repelen“ im Steinkohlenabbaugebiet der ehemaligen Zeche Rheinpreußen.

Folgende Maßnahmen sind durchgeführt worden: Bei den Umfassungsmauern sind die Fundamente unterfangen, die Risse saniert und das Mauerwerk und die Mauerkronen ausgebessert worden. Der Kratzputz an den Fassadenflächen ist nach historischer Rezeptur wiederhergestellt worden. Die Schieferdachflächen haben eine neue altdeutsche Deckung erhalten, wobei die Dachstühle vorher statisch ertüchtigt worden sind.